End of the Weak Germany Splash! CityTour – Conne Island, Leipzig

27.Juni 2014, Farid

Das End of the Weak ist dem besten Rapper der Welt auf der Spur. Aber Rap, wie wir alle wissen, ist ja nicht gleich Rap. Rap ist vor allem auch Freestyle und Cypher! Und darum geht’s bei dieser Competition.

Seit 2000 gibt es das in New York initiierte Battle jetzt schon. 14 Jahre später freestylen sich nun die  besten der besten in 21 verschiedenen Nationen auf allen fünf Kontinenten der Welt zunächst in die nationalen Endrunden, um sich schlussendlich im Finale in Uganda in Afrika im November gegenseitig zu messen.

 

Nach München, Berlin, Köln, Essen und Hamburg hatte die End Of The Weak Germany Splash! CityTour am Freitag, den 20.6.2014, Stop im Leipziger Conne Island. Aus zehn MCs in der Vorrunde wurden Jahmica, Bobby Headfuck, Mabu, Lizzo  und Phoenix Muhammad selektiert.

 

Alle Teilnehmer sollten dem leider etwas rar gesäten Publikum an diesem Abend aus der WORD!Cypher bekannt gewesen sein. Insgesamt war es eine eher familiäre Veranstaltung passend zur Bühnendeko: eine Wohnzimmer-Couchecke mit Stehlampe stand für die hochkaratige Judge bestehend aus Rino Mandingo, Figub Brazlevic und Guido bereit. Die vergaben in fünf Battle-Runden Punkte für Lyrics, Kreativität, Bühnenpräsenz, Delivery and Publikumsreaktion. Host Furious hat sich mit gewissen verbalen Entgleisungen keine Freunde im Island gemacht.

 

 

Phoenix Muhammad schrieb spontan noch für die erste Runde A Cappella seine englischen Texte auf Deutsch um, ließ sich dann aber nach der zweiten Runde entschuldigen. In eben dieser war zwar ein Text auf eigenem Beat gefragt, Bobby Headfuck improvisierte aber in dieser Disziplin wie schon beim A Cappella einfach  munter weiter. Beim anspruchsvollen DJ versus MC forderte  iGadget, der den Contest musikalisch bespielte, die MCs zum musikalischen Duell heraus.

Die vorletzte Disziplin Grab the Bag sorgte beim Publikum für feinste Unterhaltung. Als eindeutiger Publikums- und Jury-Favorit ging Jahmica verdienterweise nach der Cypherrunde siegreich aus der Challenge hervor. Vize wurde Bobby Headfuck, Platz drei erfreestylte sich Mabu.

 

Nachdem letztes Jahr Benelux das National gerissen hat, sind wir gespannt, wer sich dieses Jahr den Pokal holt. Wir wünschen dem Leipziger Representative viele gute Gegenstände bei Grab the Bag und rapbare Beats beim Beatjuggling auf der Splash-Bühne am 12. Juli. Jahmica lass flowen, Diggi! 

 

Das Warm-up  spielte ehemaliger EOW-Champion Der Stockinger mit DJ derbystarr. Unterstützung gab´s bei der Veranstaltung vom Don’t Let The Label Label You (DLTLLY) Team. Man Of Booom aka Figub Brazlevič, JuJu Rogers & Teknical Development/The Is (Berlin/Sichtexot) überzeugten anschließend mit der Präsentation ihres Debuts „Back to the Booom“. Die Crowd ließ es sich bei der Afterparty nicht nehmen, die Bühne zur Tanzfläche zu machen.

Leipziger Heads, nächstes Jahr erwarten wir, dass ihr so präsent seid, wie wir das von euch gewohnt sind!!